Projekte

Mobil und reinraumgerecht Reinigen mit dem CO2-Pinsel

Empfindliche medizintechnische Geräte, aber auch Uhrwerke, Linsen, Lichtleiter, IT- und Serverkomponenten sowie Kulturgüter müssen regelmäßig gereinigt werden. Mit dem CO2-Pinsel haben Forscher am Fraunhofer IPK gemeinsam mit einem Industriepartner ein mobiles, reinraumgeeignetes Handwerkzeug entwickelt, das feinste Verunreinigungen mit Kohlendioxid von Oberflächen entfernt.

Mehr Informationen

Um die Ecke Strahlen – Düsensimulation

Eine neue Düsentechnik sorgt jetzt für deutlich bessere Reinigungsergebnisse bei kleinen Kavitäten. Die neue Umlenkdüse reduziert Geschwindigkeits- und Masseverluste bei der Umlenkung und erhöht deutlich die Reinigungsleistung im Vergleich zu konventionellen Umlenkdüsen. Das Fraunhofer IPK hat ein entsprechendes Düsenkonzept entwickelt, die Strömung simuliert, mittels Rapid-Prototyping einen Prototypen gefertigt und dessen Reinigungsleistung in einem Versuchsaufbau erfolgreich getestet.

Mehr Informationen

Trockenes Schneiden – CO2-Hochdruckstrahlen

Das CO2-Hochdruckstrahlen hat das Ziel die Vorteile des CO2-Strahlens – trocken und rückstandsfrei – und des Wasserhochdruckstrahlens – immer scharfes Werkzeug – zu kombinieren. Dazu wird das Strahlmedium Wasser durch flüssiges Kohlendioxid ersetzt. Dadurch kann ein CO2-Hochdruckstrahl erzeugt werden, welcher zum Reinigen, Entgraten, Entschichten und Trennen verwendet werden kann. Am Fraunhofer IPK wurde ein Anlagenprototyp aufgebaut, mit dem Strahldrücke bis zu 3.000 bar realisiert werden können. Technologische Untersuchungen zeigen die Eignung zum Trennen von Kunststoffen mittels eines CO2-Hochdruckstrahls.

Mehr Informationen

Sauber Lackieren und Kleben – SchneeLack

Am Fraunhofer IPK wurde das CO2-Schneestrahlen für die automatisierte Vorbehandlung von Kunststoffen vor dem Lackieren und Kleben qualifiziert. Das Verfahren bietet den Vorteil, dass es sich direkt in Lackieranlagen integrieren lässt und dieselben Manipulatoren wie für die Lackierdüsen genutzt werden können. In Abhängigkeit von Substrat und Verunreinigung ist eine wirtschaftlichere Vorbehandlung gegenüber dem Powerwash-Verfahren gegeben. Neben geringen Verfahrenskosten und hohen Verfahrensleistungen entfallen beim CO2-Schneestrahlen die Kosten für Pflege, Überwachung und Entsorgung des Reinigungsmediums.

Mehr Informationen

Industrielle Teile schneller Reinigen mit KodiWasch

Zwischenprodukte und Bauteile aus industrieller Fertigung werden vor der Weiterverarbeitung oder dem Verkauf von Produktionsrückständen vorwiegend mit nasschemischen und wässrigen Verfahren gereinigt. Im VDI VDE IT Innonet-Projekt »KodiWasch« wurde komprimiertes flüssiges und überkritisches Kohlendioxid als alternatives Reinigungs-medium untersucht und in Form einer Reinigungsanlage auf Basis von flüssigem CO2 zur Praxisreife geführt.

Mehr Informationen

Aktuelles

NEU: Marktstudie Wasserstrahlschneiden 2011

Kontakt

Wollen Sie mehr über unser Angebot wissen oder haben sie eine konkrete Anfrage zu Strahlverfahren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern und freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.