CO2-Hochdruckstrahlen

Projekte

Trockenes Schneiden – CO2-Hochdruckstrahlen

Das CO2-Hochdruckstrahlen hat das Ziel die Vorteile des CO2-Strahlens – trocken und rückstandsfrei – und des Wasserhochdruckstrahlens – immer scharfes Werkzeug – zu kombinieren. Dazu wird das Strahlmedium Wasser durch flüssiges Kohlendioxid ersetzt. Dadurch kann ein CO2-Hochdruckstrahl erzeugt werden, welcher zum Reinigen, Entgraten, Entschichten und Trennen verwendet werden kann.

Am Fraunhofer IPK wurde ein Anlagenprototyp aufgebaut, mit dem Strahldrücke bis zu 3.000 bar realisiert werden können. Technologische Untersuchungen zeigen die Eignung zum Trennen von Kunststoffen mittels eines CO2-Hochdruckstrahls.

Projektüberblick

  • Zielsetzung

    Entwicklung eines Anlagenprototypen zum Trennen von Kunststoffen mittels eines CO2-Hochdruckstrahls

  • Leistungen

    Systementwicklung, Bau von Prototypen

  • Kooperationsmodell

    Auftragsforschung

Aktuelles

NEU: Marktstudie Wasserstrahlschneiden 2011

Kontakt

Wollen Sie mehr über unser Angebot wissen oder haben sie eine konkrete Anfrage zu Strahlverfahren? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gern und freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.